Mit Schimborns „Junge Familien“- ging es rund um den und rund an dem See…

„Normalerweise sind wir noch 15 Leute mehr“ setzte ein Schimborner Wanderfreund noch einen für die staunenden Krotzenburger drauf, als sich die Wanderfreunde aus Schimborn am 25.02.2018 in großer Zahl vor dem Vereinsheim am Großkrotzenburger See versammelten.

Krotzebojer un Schimmener

Mit den Schimborner Jungen Familien ging es rund an und um den Krotzebojer See…

Der Grund des Staunens war sehr erfreulich: Bei den ca. 30 Gästen handelte es sich ausschließlich um junge Familien mit insgesamt 14 Kindern im Kindergarten- bzw. Grundschulalter. Das ist ein Publikum, das das erfahrene Wandererherz lachen lässt, sieht man so große Begeisterung für unser gemeinsames Hobby auch wieder bei jungen Familien („Wandern ist wieder ‚In‘. „).
Diese „Junge Familien“- Gruppe der Wanderfreunde Schimborn belebte vor 2 Jahren mit ca. 40 neuen Mitgliedern den damals – Zitat – „am Boden liegenden Traditionsverein“ von 1968. Eine tolle Gruppe mit viel Schwung und Elan.
So führte Tourenführer Manfred Kremer bei strahlendem Sonnenschein die nicht weniger strahlenden 40 Wanderer rund um den See, quer durch das Großkrotzenburger Naturschutzgebiet „Schifflache“. Früher floss in diesem versumpften Auwald der Main. Zur Begeisterung einer kleinen „Lillifee“-Prinzessin wurde dort sogar ein „verholztes Einhorngeweih“ gefunden…
An der Kreuzburg vorbei ging es dann durch den Ort zum Römerkastell und von dort zurück zum See. Selbstredend, dass bei so vielen Kindern an den Spielplätzen am Heimatmuseum und an der alten Turnhalle ausreichend Zeit zum Toben eingeräumt wurde.

Nach so viel Spaß und Bewegung an der frischen Kühle freuten sich alle Teilnehmer auf die wärmende Schlussrast im Großkrotzenburger Wanderheim. Dort standen bereits leckere selbstgebackene Kuchen bereit, die in großen Stücken begeisterten Absatz fanden. Die Kinderkiste mit Malbücher und Luftballons stand natürlich auch nicht lange in der Ecke. Vielen Dank an Vergnügungswart Martina und ihre Helfer vor und hinter den Kulissen für die Kuchenspenden und die Unterstützung.
Zum Abschied bedankten sich die Schimborner Wanderfreunde bei Tourenführer Manfred Kremer für den schönen Tag. „Wenn wir das gewusst hätten, hätten wir natürlich unsere jungen Familien gezielter zum Mitmachen beworben“, meinte ein Krotzenburger Vorstandsmitglied. Aber auch so tat das der entspannten Stimmung keinen Abbruch. „Wir brauchen ja noch ein Ziel für unser nächstes Treffen“. Vielleicht ja zum 50-jährigen Vereinsjubiläum der Wanderfreunde Schimborn. Schön, dass es dort im Verein auch so lebhaft weitergeht.
In diesem Sinne: Frisch Auf!

=> WEITERE FOTOS